Auch Männer wollen gut aussehen!

Mein Mann hatte das Glück von Philips für den neuen Barttrimmer als Tester ausgewählt zu werden. Da unsere Männer meist zu kurz kommen, freut mich das um so mehr. Hier sein Eindruck.

Der neue Philips Multigroom QG3340 verspricht das perfekte Bartstyling mit nur einem einzigen Gerät.

//

Erster Eindruck

 

Der erste Eindruck ist sehr gut. Das umfangreiche Zubehör sowie der Basis an sich sind sehr gut verarbeitet. Das Aufstecken der einzelnen Scherköpfe ist leicht und intuitiv, so dass für den
ersten Versuch kein Lesen der Anleitung nötig ist. Da sogar der Akku vollgeladen ist, steht einer Rasur gleich nach Eintreffen des Gerätes nichts im Weg.

 

Zubehör und Verwendung

 

Da Philips mit dem Multigroom verspricht ein Gerät für alles zu liefern, hier eine Kurzbeschreibung der mitgelieferten Teile und Verwendung. Mehr dazu natürlich auf der Herstellerseite.

 

*Bartkammaufsatz: Bart bis zur gewünschten Länge trimmen (18 Einstellungen von je 1 mm)

*Mini-Folienrasierer: Styling nach dem Trimmen damit abrunden

*Breiter Trimmer: ideal für einen einfachen 3-Tage Bart, schnelles und sauberes Trimmen

*Leistungsstarker Detailtrimmer: feine Linien und Details mit 20 mm Detailtrimmer kreieren

*Nasen/Ohrhaarentfernen: Rotationstrimmaufsatz um den Look zu perfektionieren und ungewünschte Haare einfach und sicher zu entfernen

 

Akkulaufzeit im Praxistest

 

Der Hersteller gibt eine Akkulaufzeit im Betrieb von ca. 40 Minuten an, bei einer Ladedauer von 10 bis 16 Stunden. Dies hat sich auch im echten Test als etwa gleich herausgestellt. Wobei bei
einer wirklich aufwendigen Bartfrisur 30 Minuten schon sehr knapp sind.

 

Rasierergebnis

 

Der Multigroom liegt sehr gut in der Hand, ist außerdem ein Leichtgewicht. Die Aufsätze sind sehr schnell und einfach zu wechseln, die Klingen scharf und klein genug um sehr saubere Konturen zu
erzeugen, aber groß genug um nicht Stunden zu brauchen. Als riesen Plus ist nochmal der Nasen und Ohrhaar- Aufsatz zu nennen, da im Schrank dadurch wieder ein Gerät minimiert werden konnte.

 

Fazit

 

Weniger gut gelöst ist, dass die abrasierten Haare in den Aufsätzen sehr stark hängenbleiben und dann in die Basis fallen, wo sie noch schwerer rauszubekommen sind. Gerade am Anfang wo das Gerät
noch sehr stark gefettet ist, hat man kaum eine Chance die Haare komplett zu entfernen. Auch eine größere Aufbewahrungstasche wäre schön, dann könnte man alles samt dem Kunststoffständer
einpacken, und nicht einfach nur in den Beutel schmeißen.

Der Multigroom ist für einen Preis von ca. 50 Euro absolut zu empfehlen. Das Ergebnis ist super, die Handhabung einfach. Würde das Problem mit den festgesetzten Haaren zu beheben sein, würde es
volle Punktzahl geben.

 

Vielen Dank für den Test

Danke fürs Teilen :)

Kommentar verfassen