Philips HC7450/80 Haarschneider im Test

Philips HC7450/80 Haarschneider im Test

Auch wenn es nicht jeden Mann ereilt, so ist das schütter werdende Haar auch in jungen Jahren (wobei man ja heute auch mit 50 eigentlich noch jung ist, bezogen auf unsere lange
Lebenserwartung…egal), eher ein Männerproblem. Meinen ereilte es schon mit um die zwanzig (sagt er, ich habe Ihn erst viel später kennengelernt). Was ich aber gar nicht verstehen konnte, war am
Anfang unsere Beziehung, wie man 14 tägig für 10 Euro zum Frisör gehen und sich einen schicken, wenn auch simplen 5 mm (mittlerweile sind es glaub 3 mm) Haarschnitt verpassen lassen kann. Dabei
ist er der Schwabe, nicht ich. Irgendwann habe ich Ihm einen Haarschneider gekauft, und seitdem schneidet er nicht nur sich, sondern auch den Kindern die Haare. Ich selbst gönne mir natürlich
ausgedehnte Frisörbesuche, ich habe ja noch viele Haare…

//

Preislich hatten wir meist Markengeräte um die 30 Euro. Ich glaube mittlerweile sind wir beim 3. angelangt, aber wie gesagt die sind hier im Dauereinsatz.

 

Dank Philips ist nun, nicht nur preislich (59 Euro UVP), mit dem HC7450/80 ein Modell der neuesten Generation eingezogen.

Philips HC7450/80 Haarschneider im Test

//

Gut verpackt in einem schönen, stabilen Köfferchen (sonst immer nur Stoffbeutel) kam der Haarschneider bei uns an. Überrascht waren wir von dem extrem geringen Gewicht, sodass wir im ersten
Moment dachten, der Akku fehlt. Zum Glück nicht, er schnurrt wie ein Kätzchen.

 

Details/Lieferumfang

 

  • Dual Cut Technologie für längere Laufzeit
  • Selbstschärfende Titanklingen, rostfrei, ölungsfrei, abwaschbar
  • Zoom Wheel mit 24 Längen 0,5mm, 1-23mm, in 1mm Abständen
  • Turbotaste
  • 120 Min. kabellos nach 1 Std. Ladung
  • 1 Haarschneider
  • 2 Kammaufsätze 1-23mm
  • 1 Schere
  • 1 Kamm
  • 1 robuster Aufbewahrungskoffer
  • Netzteil
  • Anleitung

 

Der erste Eindruck war wie schon kurz angedeutet etwas überrascht, wie leicht der Haarschneider ist. Er macht einen solide verarbeiteten Eindruck und liegt sehr gut in der Hand. Auch mit meiner
recht kleinen Hand kann ich ihn gut halten.

 

Philips HC7450/80 Haarschneider im Test

//

Nach dem Laden war dann auch schon die erste Rasur fällig, wie gesagt haben Mann oder Sohn eigentlich immer Bedarf. Es fällt auf, wie leise der Rasierer vor sich hinschnurrt, was gerade die
Kinder (Nikita will auch immer Haare schneiden, also kommen immer so ein paar Alibihaare ab) sehr angenehm finden. Das Rasierergebnis ist sehr gut, besser als bei einem günstigeren Gerät kann ich
nicht behaupten, denn ab ist ab, und dass konnte der Alte auch ohne Probleme.

 

Punkten kann der Philips wieder durch seine lange Akkulaufzeit und die schnelle Ladedauer. Außerdem ist er durch die Titanklingen sehr wartungsfreundlich, bin ich froh jetzt nicht mehr dieses
winzige Ölfläschchen suchen zu müssen.

 

Die Reinigung erfolgt einfach indem der Scherkopf abgenommen und unter warmem Wasser gereinigt wird, noch geht er etwas schwer ab, aber ich denke das wird sich mit der Zeit geben.

 

Fazit

 

Ich denke preislich ist der HC7450/80 gerade so an der Grenze was wir ausgeben würden. Die größten Vorteile sind meiner Meinung nach die Titanklingen und die lange Akkulaufzeit. Schade, dass der
Haarschneider nicht wasserfest ist, das hätte bei dem Preis schon sein dürfen. An der Rasur gibt es nichts auszusetzen, auch merkt man, dass man einfach ein hochwertiges Gerät in der Hand hält.
Ob sich der fast doppelte Anschaffungspreis im Vergleich zu unseren sonstigen Erfahrungen bezahlt macht, wird sich erst in ca. 3-4 Jahren zeigen, denn solange haben die anderen immer locker
durchgehalten.

 

Danke fürs Teilen :)

Kommentar verfassen