Ytong Sitzbagger “Funtastic Digging“ im Test

Ytong Sitzbagger ''Funtastic Digging'' im Test

Also manchmal bin ich ja schon ein bisschen neidisch auf unsere Kinder, bzw. auf die Spielmöglichkeiten, die es heute für die lieben Kleinen gibt. Wir versuchen so gut es geht eine gesunde Mischung herzustellen, wobei das manchmal gar nicht so einfach ist, weil es so schöne Produkte gibt. Max ist typisch Junge (gilt natürlich auch für Mädchen, ich bin ja auch Ingenieurin) ganz der Heimwerker, der es liebt mit seiner kleinen Motorsäge Papa beim Holzmachen zu helfen. Seit er sitzen kann, liebt er es bei der Fa. Braun unserer Baumschule des Vertrauens in der Kinderecke im Sand zu baggern. Ihr könnt euch vorstellen, wie groß die Augen waren, als dann vor einigen Wochen ein ähnlicher Bagger der Fa. Ytong bei uns vor der Tür stand. Besonders spannend denn wir wussten nicht, dass wir so ein tolles Produkt erwarten durften.

Nachdem die „böse“ Mama unbedingt ein Foto vom Karton machen musste, wurde aber sofort ausgepackt, und die ersten Trockenübungen im Wohnzimmer erledigt. Mir war Ytong bis dato nur ein Begriff wenn es um Baustoffe ging. Aber weit gefehlt, im eigenen Onlineshop wird einem alles geboten, was der kleine oder große Fan und Bauarbeiter so brauchen könnte, eben auch Spielsachen.

Ytong Sitzbagger ''Funtastic Digging'' im Test

Bis auf das Baggerschild, war alles schon komplett aufgebaut. Im Lieferumfang sind 2 Baggerschaufeln, die einfach gewechselt werden können enthalten. Der Bagger ist Made in Germany, dafür hat er einen dicken Pluspunkt verdient.

Details

  • ab 2 Jahren
  • UVP 60,90 Euro
  • TÜV geprüft
  • Gewicht von 4 kg
  • Belastbar bis 80 kg (!)
  • Maße: 43,5 x 22 x 42 cm
Ytong Sitzbagger ''Funtastic Digging'' im Test

Dass die Kinder (Nikita findest es auch ganz toll zu baggern, wenn sie denn mal zum Zuge kommt) absolut begeistert sind, brauche ich wahrscheinlich gar nicht groß erwähnen. Gestern musste der Bagger sogar mit ins Auto, auch sonst hat er in den letzten Wochen kaum an Attraktivität verloren. Eine Kleinigkeit würde ich dennoch ändern, es befindet sich auf dem Fahrerhaus eine runde Abdeckung die sich abmachen lässt. Bis jetzt habe ich sie immer wiedergefunden (klar, dass die die Kinder immer abmachen), ich weiß nur nicht wie lange noch. Wir verstehen nicht ganz den Sinn dahinter, deshalb wäre unser Vorschlag da einfach dicht zu machen, denn ein Loch sobald der Deckel weg ist, wäre doch auch nicht schön.

Fazit

Preislich ist der Bagger wie für Outdoorspielzeug gewöhnlich etwas teurer, dafür erhoffen wir uns natürlich auch noch ein paar schöne Jahre zusammen. Sehr gut gefällt uns, dass auch schon die Kleinen damit gut zurechtkommen. Er ist leicht und trotzdem stabil. Die Schaufeln lassen sich zum Glück recht schwer wechseln, sodass ich keine Angst haben muss, dass es die Kids allein versuchen, und dabei den Splint verlieren. Bis auf die Kappe, die ich oben schon erwähnt habe, gibt es nichts was wir verbessern würden. Und ich bin mir sicher, dass auch unsere Kinder eine Kaufempfehlung aussprechen würden.

Das Produkt wurde uns kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Danke fürs Teilen :)

Kommentar verfassen