ARIEL ACTILIFT Vollwaschmittel flüssig 30° im Test

ARIEL ACTILIFT Vollwaschmittel flüssig 30° im Test

Also manchmal frage ich mich wirklich, ob Firmen Ihre Produkte auch vorher mal ausprobieren. Damit meine ich nicht die Art von Verbrauchertests die wir hier betreiben, da es sich dabei fast immer
um Produkte handelt die schon auf dem Markt sind. Ich meine in einer Neuentwicklung oder auch einem Makeover eines Produktes stecken oft viele tausend Arbeitsstunden, da frage ich mich
tatsächlich wie in diesem Fall, warum dann sowas bei raus kommt. Aber fangen wir von vorne an.

//

In meinem Sepp‘s Elf Testpaket, dass ich von blogabout.it in Kooperation mit P&G zur Verfügung gestellt bekommen habe, war neben dem head&shoulders, der 

Oral-B blend-a-med PRO-EXPERT Zahncreme und dem Gillette Fusion Proglide Rasierer, der sich noch bei Christopher (der schreibt jetzt vielleicht öfter mal was – *freu*) im Test befindet, auch das
neue Ariel Flüssigwaschmittel enthalten. Dieses war der eigentliche Grund für mich, bei der Aktion mitzumachen, weil ich zugegebener Maßen eigentlich großer Ariel Fan bin, und da auch kein
Biowaschmittel mithalten kann. Bis dato habe ich immer die Pulvervariante gekauft.

 ARIEL ACTILIFT Vollwaschmittel flüssig 30° im Test

//

Besonders gefällt mir die angepriesene Eigenschaft einer starken Reinigungsleistung schon ab 30°. Eigentlich dachte ich, ich mache das Paket auf, pack das Waschmittel aus, wasche Wäsche und freue
mich drüber – denkste! Die Flasche hat nämlich einen neuen Verschluss. Warum? Das frag ich mich allerdings auch – Hauptsache mit Softtouch, aber völlig unbrauchbar. Was war an den alten
Schraubverschlüssen denn schlecht? Die wo man den inneren Zylinder als Messbecher genutzt hat und dann wieder draufschrauben konnte und der Rest einfach wieder in die Flasche gelaufen ist? Ich
fand die gut und praktisch. Jetzt hat die Flasche besagten Klappdeckel mit Softtouch…und einen extra Dosierbecher. Schön und gut denkt Ihr? Aber was mache ich mit dem Rest? Der klebrige Rest, der
nicht so wenig ist denn das Waschmittel ist recht viskos. Ich kann mich also zwischen folgenden Optionen entscheiden, nachdem ich mein Waschmittel mit der Dosierhilfe benutzt habe.

 

1. Ich mache nix, ignorier den Rest, stülpe den Deckel drauf, und habe eine schöne Sauerei, denn alles läuft außen an der Flasche lang.

 

2. Ich mag keine Sauerei und stelle den Becher irgendwo hin, wo das restliche Waschmittel dann langsam antrocknen und vielleicht noch ein paar Fliegen anziehen kann. Wahrscheinlich
schmeiß ich den Becher dann nach ein paar Tagen weg, weil es mir zu blöd ist.

 

3. Ich wasche den Becher nach jedem Gebrauch aus, schade um das zusätzliche Wasser und den Rest Waschmittel der mir verloren geht.

 

4. Ich mache jedes Mal die ungeliebte Handwäsche gleich mit…Ähh Nein.

 

5. Ich fülle den gesamten Inhalt des Waschmittels in eine altbewährte Flasche mit bewährtem Verschluss um…danke für die zusätzliche Arbeit.

 

6. Ich dosiere nur nach Augenmaß, wahrscheinlich viel zu viel und ärgere mich weiter.

 

 ARIEL ACTILIFT Vollwaschmittel flüssig 30° im Test

//

Leute im Ernst, mag sein, dass Ihr das für total überzogen haltet, aber mich ärgert sowas, weil es total unnötig ist, und ich mich tatsächlich Frage ob es vielleicht gewollt ist, zu viel
Waschmittel zu benutzen und zu verschwenden um schneller eine neue Flasche zu kaufen? Immerhin kosten 18 Waschladungen ca. 5 Euro. Den Geruch finde ich auch etwas zu intensiv im Gegensatz zum
klassischen Ariel, aber die Wirkung bei 30° ist super. Trotzdem eines der wenigen Produkte bei denen ich vom Kauf abraten würde, außer Ihr macht Euch im Vorfeld Gedanken, welche Alternativen 1-6
Euch zusagen würden.

 

Falls ich nur zu doof für die neue Flasche bin, lasst es mich doch bitte gerne wissen.

 

Nachtrag: Ich weiß, man soll das Waschmittel eigentlich samt Dosierhilfe in die Trommel geben, aber ich habe schon erlebt wie sich so ein Becher in viele kleine Einzelteile
zerlegt, und bei einer Waschmaschine für gute 1000 Euro ist das nicht sonderlich spaßig…ich hätte einfach gerne die Wahl, ob ich das so mache oder nicht.

Kommentar verfassen