Rezept: Tomaten-Zucchini-Ziegenkäse-Tarte

Rezept: Tomaten-Zucchini-Ziegenkäse-Tarte

Wo kann man sich besser in die hohe Kunst der perfekten Tarte einarbeiten als in Frankreich? Nirgends, deshalb habe ich den Urlaub mal genutzt und mich ein bisschen was getraut. Ein paar der eher
einfacheren Rezepte mit „ich sage mal Gelinggarantie“ stelle ich Euch vor und kann nur jedem empfehlen es auch zu versuchen, denn so eine Tarte, egal ob herzhaft oder süß ist doch etwas
Besonderes. Ich selbst nutze eine Glasform, welche ich einer Metallform definitiv vorziehen würde.

//

Man benötigt:

  • Eine Portion Mürbeteig
  • 2 Zucchini
  • 3 Tomaten mittlerer Größe
  • 1 Rolle Ziegenkäse
  • 1 Bund Basilikum, notfalls geht auch 1 EL getrockneter
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Creme fraiche
  • 80 ml gutes Olivenöl
  • Salz, Pfeffer und etwas Butter für die Form

 

Rezept Tomaten-Zucchini-Ziegenkäse-Tarte
//

Den Mürbeteig nach Anleitung zubereiten und ein paar Stunden vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen. Den Basilikum fein hacken und im Olivenöl ziehen lassen. Den Teig gleichmäßig
ausrollen, mit einer Gabel einstechen und vorsichtig in die Form legen. Das Eigelb mit Creme fraiche verrühren und auf dem Teig verteilen. Zum Backen gibt es prinzipiell zwei Methoden. Man kann
die Tarteböden separat vorbacken, was zum Vorteil hat, dass bei sehr nassen Belägen keine zu große Aufweichung stattfindet, oder wie ich immer alles gleichzeitig, weil ich es mag, wenn der Boden
zur Mitte hin etwas weicher wird. Den Käse, die Tomaten und die Zucchini in ein cm dicke Scheiben schneiden und bei den Tomaten ggf. einen Teil der Kerne entfernen. Nun wird alles nach Lust und
Laune auf den Boden gestapelt. Anschließend die Hälfte des Olivenöls über den Belag geben. Die Tarte wird nun bei 200 Grad Umluft mit Ober/Unterhitze ca. 30-40 Minuten je nach gewünschtem
Bräunungsgrad gebacken. Besonders gut schmeckt sie noch leicht warm. Vor dem Servieren das restliche Öl darüber träufeln.

Danke fürs Teilen :)

Kommentar verfassen