NTF 3000 berührungsloses Fieberthermometer von Braun im Test

NTF 3000 berührungsloses Fieberthermometer von Braun im Test

Ich glaube wir sind uns alle einig, dass es kaum etwas Schlimmeres für Eltern gibt, als wenn die lieben Kleinen krank sind (ok, man selbst krank und quietschfidele Kids ist auch anstrengend-aber
nicht so schlimm). Wir hatten am Anfang echt vor jedem Infekt wahnsinnig Angst, mit Frühchen wird einem ja alles eingeredet. Zum Glück blieben wir bis dato bis auf einen Fieberkrampf total
verschont. Die normalen Infekte bekommen wir natürlich

auch ab, und jetzt mit Kindergarten eben noch häufiger. Was habe ich mir da

immer gewünscht, nicht noch an den fiebrigen Kids beim Fiebermessen rumfummeln zu müssen. Selbst die Ohrthermometer finde ich selbst schon sehr unangenehm, wenn es einem nicht gut geht. Ich bin
selbst ja noch die Quecksilbergeneration mit Fiebermessen im Popo und habe immer noch die warnenden Worte: „Pass auf, das darf auf gar keinen Fall kaputt gehen, das ist sehr giftig…“ im Ohr. Dank
moderner Technik zum Glück heute ja kein Problem mehr.

//
NTF 3000 berührungsloses Fieberthermometer von Braun im Test

//

Und dank der neuesten Generation an Fieberthermometern ist jetzt ein wirklich berührungsloses Messen möglich. Wir wurden von der betreuenden Agentur gefragt, dass Braun NTF 3000 auf Herz und
Nieren zu testen, was wir sehr gerne getan haben.

Technische Details Braun Fieberthermometer NTF 3000

• Berührungsfreier Modus z.B. wenn Kind schläft

• Berührungsmodus zur Eigenmessung

• Patentierter Sensor für eine präzise, gleichmäßige Messung

• Leise Modus wenn Kind schläft

• Proximity Sensor: für die richtige Distanz (bis zu 5 cm)

• Positionierungshilfe (zwischen Augenbrauen)

• Schnelle Messung in nur 2 Sekunden

• Farbkodiertes FeverInSight Display (grün/gelb/rot)

• 2 Jahre Garantie

• Preis ca. 50 Euro

• Batterien und Schutzkappe inklusive

NTF 3000 berührungsloses Fieberthermometer von Braun im Test

//

Inbetriebnahme NTF 3000 von Braun

Die Inbetriebnahme ist sehr einfach, es müssen lediglich die im Zubehör enthaltenen Batterien eingelegt und die Schutzfolie abgezogen werden. Danach ist das Thermometer sofort einsatzbereit.

Optik und Haptik NTF 3000 von Braun

Das Thermometer ist aus weißem Kunststoff, die Funktionsteile wie Messfeld und Messtaste sind in blau. Über einen Schiebeschalter lässt sich der Ton abstellen. Außerdem gibt es noch einen
Ein/Aus Schalter. Um sicher zu sein,

die richtige Messposition zu wählen ist nochmals ein Piktogramm aufgedruckt, was ich sehr praktisch finde. Das Thermometer ist sehr leicht und liegt gut in der Hand, man kann es problemlos beim
Messen ruhig halten. Es ist sehr schlicht und einfach, was denke ich absolut von Vorteil ist, denn niemand möchte sich bei einem fiebernden Kind durch zig Menüs durcharbeiten müssen.

Bedienung NTF 3000

NTF 3000 berührungsloses Fieberthermometer von Braun im Test

//

Einfacher kann man meiner Meinung nach nicht Fieber messen, weder bei sich noch bei den Kids. Schutzkappe abnehmen (sonst kommt gleich eine

rote ERROR-Meldung), die Thermometer Taste drücken und im richtigen Abstand (wird auch angezeigt) in Richtung Stirn halten. Der gelbe Leuchtfleckt zeigt auch noch mal die Messposition an. Fertig.
Die Temperatur wird farbkodiert angezeigt. Klar mag man sagen, Farbkodierung naja muss nicht sein, ich kann doch auch an der Temperatur erkennen ob es Fieber ist oder nicht, aber ganz ehrlich ich
finde jede Hilfestellung in der Situation mit kranken Kindern legitim. Auch sich selbst kann man damit die Temperatur messen, dafür empfiehlt es sich dann allerding dies mit Berührung zu machen,
da man ja nicht sieht, ob die Position des Messfeldes stimmt. Die Messung dauert wirklich nur Sekunden und stresst die Kinder nicht noch zusätzlich.

Fazit NTF 3000

NTF 3000 berührungsloses Fieberthermometer von Braun im Test

//

Ein absolut empfehlenswertes Produkt für die gesamte Familie. Preislich sicherlich teurer als ein 0-8-15 Thermometer, aber bestimmt eine gute Investition. Verarbeitung, Bedienung und Optik
stimmen einfach. Ich persönlich hätte mir aber eine zusätzliche Aufbewahrungsbox gewünscht. Es handelt sich um ein hochwertiges Messgerät und da habe ich einfach immer ein ungutes Gefühl dies
einfach irgendwo in den Schrank zu legen. Auch wenn ich natürlich nicht hoffe es oft nutzen zu müssen, bin ich froh, dass wir es nun haben.

Danke fürs Teilen :)

Kommentar verfassen