Rezept: Thaisuppe mit Meeresfrüchten und Maisbrot-Muffins

Thaisuppe mit Maisbrot-Muffins

Seit langem möchte ich mal wieder an einer Blogparade teilnehmen. Der Lavendelblog, den ich sehr gerne lese hat dazu aufgerufen. Das Thema „Kulinarisch um die Welt“ hat mich sofort angesprochen und irgendwie hatte ich auch sofort ein Rezept im Kopf, was ich gerne mit Euch teilen würde. Kochen ist für
mich persönlich so viel mehr als das Zubereiten von Nahrung. Ich koche richtig gerne und eigentlich immer. Wenn ich gut drauf bin und Neues ausprobieren möchte, aber auch wenn es mir nicht so gut
geht und ich mich dadurch etwas ablenken kann und am Ende des Tages, wenn ein schönes Essen auf dem Tisch steht, doch mit mir zufrieden bin. In diesem Teil der Blogparade geht es um Hauptgerichte
was mich bei meiner ersten Eingebung bezüglich meines Rezeptes etwas zögern ließ. Da ich aber finde, dass auch Suppen, ich möchte Euch eine frische Thaisuppe mit Muscheln und
Garnelen vorstellen, durchaus als Hauptgerichte fungieren können, zumindest bei uns, habe ich mich trotzdem dafür entschieden. Viel Spaß beim Nachkochen.

//
Thaisuppe mit Maisbrot-Muffins

//

Zutaten

Die Zutaten sind so gewählt, dass 2 Erwachsene und 2 Kinder davon gut satt werden. Bei der Suppe können die Zutaten je nach Geschmack in den Anteilen auch variiert werden weniger Kokos, mehr
Ingwer, etc…)
 
Maisbrot-Muffins (ca. 12 stück)

  • 160 g Maismehl, gelb (es geht auch feine Polenta)
  • 140 g Mehl (Dinkel oder Weizen)
  • 60 g brauner Zucker (normaler geht natürlich auch)
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 1 Ei
  • 250 g Milch
  • 60 g Öl (ich nehme geschmacksneutrales Öl)
     

Suppe

  • 1 Liter Brühe (am besten Rinderbrühe)
  • 400 ml Kokosmilch cremig
  • 30 g Ingwer
  • 1 TL Zitronengraspaste
  • 1TL Currypaste
  • 1/2 Limette
  • Meeresfrüchte nach Belieben
  • Erdnüsse
  • Öl
Thaisuppe mit Maisbrot-Muffins

//

Zubereitung

Muffins

Für die Maisbrot-Muffins werden alle Zutaten einfach miteinander verrührt. Ich schlage alles mit dem Handrührgerät schön cremig, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind. Danach den
Teig in stabile Muffinförmchen geben, sodass diese etwa zu 2/3 gefüllt sind.

Die Muffins anschließend im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Umluft ca. 12 Minuten backen. Es empfiehlt sich eine Holzstäbchenprobe zu machen, da doch jeder Ofen anders ist.

 

Suppe

Für die Suppe den Ingwer sehr fein hacken und zusammen mit der Zitronengraspaste und der Currypaste in etwas Olivenöl anschwitzen. Die Brühe (ich habe meist Brühe z.B. vom
Tafelspitzkochen eingefroren, es geht natürlich auch gekaufte) zugeben und alles aufkochen lassen. Die cremige Kokosmilch dazugeben und alles weiter köcheln lassen. Die Meeresfrüchte putzen
und scharf anbraten. Wir nehmen am liebsten Jakobsmuscheln und Garnelen. Sobald die Meeresfrüchte fertig sind, in einem Teller ein paar Erdnüsse (knackt beim essen so schön) und die Meeresfrüchte
anrichten. Die Suppe noch mit etwas Limettensaft abschmecken und in die vorbereiteten Teller geben.

 

Das Rezept ist sehr einfach und schnell umzusetzen. Ich habe mit den Muffins etwa 35 Minuten gebraucht.

Thaisuppe mit Maisbrot-Muffins

//

Ich hoffe Euch gefällt mein Rezept und der ein oder andere hat vielleicht etwas Inspiration daraus mitnehmen können. Ich mag es einerseits weil es relativ einfach und  doch raffiniert ist
und weil ich finde, dass es sich immer an die Stimmung des Essers anpasst. Wie ich das meine? Ist einem kalt, gibt die Suppe durch die dezente Schärfe ein warmes Gefühl. Ist man auf der Suche
nach einem leichten frischen Essen passt die Suppe super, da sie durch die leichte Säure frisch schmeckt. Hat man es eilig geht es schnell. Will man seine Gäste überraschen trifft man durch die
Jakobsmuscheln auch sicher da immer ins schwarze. Ich finde die Suppe einen absoluten Allrounder. Ich hoffe Ihr auch.

 

Guten Appetit!

Danke fürs Teilen :)

Kommentar verfassen