Rezept: Hefeklöße mit Dr. Oetker Fruchtfüllung Review

Dr. Oetker Fruchtfüllung Test

Ich kenne sie als Hefeklöße, Ihr vielleicht als Germknödel oder Dampfnudeln (wie man hier auf der Schwäbischen Alb sagt). Egal wie auch die Bezeichnung lauten mag, fast jeder kennt sie und die meisten lieben sie. Als Kinder, wenn wir uns das Essen aussuchen durften waren es oft Hefeklöße. In Sachsen wo ich herkomme dann klassischerweise oft mit Heidelbeerkompott, Zucker und brauner Butter. Heute möchte ich Euch eine schnelle und leckere Variante vorstellen, bei der sich die Früchte im Knödel befinden und sicher immer gelingen. Ich habe früher schon mal probiert Hefeklöße mit Marmelade zu füllen, das hat aber nicht funktioniert, da sich der Kloß dann nicht mehr ordentlich formen ließ, oder beim Garen alles wieder aufging. So oder so endeten meine Versuche eher frustriert und ohne nennenswerten Erfolg. Als ich das erste Mal von den neuen Dr. Oetker Fruchtfüllungen gehört habe wusste ich sofort was ich probieren möchte. Gefüllte Hefeklöße.

Rezept: Hefeklöße mit Dr. Oetker Fruchtfüllung im Test

Was ist das Besondere an den Dr. Oetker Fruchtfüllungen?

Die Fruchtfüllungen gibt es in den Varianten Pfirsich und Kirsche. Die Praktischen Quetschbeutel mit 135 g Inhalt kosten ca. 1,99 Euro und sind im Einzelhandel erhältlich. Das Besondere ist die Tülle. Der fruchtige Inhalt mit Stückchen ist in seiner Konsistenz so gut abgestimmt, dass er gut durch die Tülle passt aber nicht zu flüssig ist. Die Fruchtzubereitung hat einen Fruchtanteil von ca. 30% was in etwa einer Konfitüre (Marmelade darf man eigentlich nur bei Citrusfrüchten sagen habe ich gelernt) entspricht.

Rezept: Hefeklöße mit Dr. Oetker Fruchtfüllung im Test

Wie schmecken die Fruchtzubereitungen?

Natürlich haben wir die beiden Sorten sofort pur probiert und finden sie lecker und fruchtig. Klar ziemlich süß, aber das hatte ich nicht anders erwartet. Die Fruchtstückchen sind deutlich wahrnehmbar. Welche der beiden Sorten besser schmeckt kann ich nicht sagen, da beide gleich gut ankamen. Auch ich selber könnte keinen Favoriten benennen. Was ich mir allerdings vorstellen könnte wären weitere Varianten wie Erdbeere oder Pflaume.

Rezept Hefeklöße mit Fruchtfüllung

Ich stelle Euch das Rezept vor, mit dem ich die besten Erfahrungen gemacht habe. Ich verzichte weitestgehend auf Zucker in meinem Hefeteig, da die Hefeklöße durch die Fruchtfüllung ja zusätzliche Süße erhalten. Die Angaben sind ca. Angaben, da sich der Teig nicht immer gleich anfühlt. Er sollte vor dem Gehen gut zu einer Kugel zu formen sein und sich samtig anfühlen.

Zutaten:

  • 550 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 250 ml Milch
  • 100 g Butter
  • 1-2 Eier
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Auch hier bin ich eher der Fan von einfach und schnell, deshalb verzichte ich z.B. auf einen Vorteig, ich hatte bis jetzt noch keine Probleme, meine Hefeklöße gelingen auch so immer.

1. Hefe in einem Schälchen mit der Gabel zerdrücken und mit dem Zucker verrühren.

2. Mehl, weiche Butter, lauwarme Milch, Eier und eine Prise Salz verkneten.

3. Hefe dazugeben und nochmals sehr gut durchkneten.

4. Teig abdecken und mindestens eine Stunde gehen lassen.

5. Danach den Teig nochmals durchkneten und Portionen abteilen.

6. Die Teigstücke formen.

Dr. Oetker Fruchtfüllung im Test

Das Füllen:

Da es sich ja um gefüllte Hefeklöße handeln soll, habe ich sie nach dem Formen mit der Dr. Oetker Fruchtfüllung befüllt. Dafür die Tülle bis zur Mitte in den Kloß einführen und etwas Fruchtzubereitung herausdrücken. Da man ja nicht sieht wie viel rauskommt habe ich es zwei, drei Mal ohne Kloß probiert. Dankbare Abnehmer hatte ich ja auch so. Nun die Einstichstelle gut verschließen. Die Klöße vor dem Garen noch mal 10 Minuten gehen lassen. Auf der Verpackung steht, das sich die Füllung nicht zum Mitbacken eignet, was ich nicht nachvollziehen kann, denn es hat prima geklappt. Wer sich aber unsicher ist ob er die Einstichstelle gut verschlossen bekommt, kann die Hefeklöße auch erst nach dem Garen befüllen, geht genauso.

Für das Garen kann man entweder einen Dampfgarer nutzen oder einfach ein Tuch über einen großen, mit Wasser gefüllten Topf spannen. Der Topf braucht einen Deckel. Nun werden die Klöße je nach Größe ca. 15- 20 Minuten gedämpft. Achtung, viel Platz zwischen den Klößen lassen, da diese beim Garen fast doppelt so groß werden. Da sich bei meiner Variante die Frucht ja schon im Kloß befindet, haben wir sie nur mit etwas brauner Butter und Puderzucker gegessen.

Rezept: Hefeklöße mit Dr. Oetker Fruchtfüllung im Test

Lecker, leckerer am leckersten…so waren unsere Hefeklöße. Wer viel Füllung möchte, sollte die Klöße erst nach dem Garen füllen, da passt dann einfach mehr rein, das würde ich beim nächsten Mal dann auch nur so machen. Wir fanden es schön mal wieder etwas kreativ gewesen zu sein. Was uns wirklich begeistert hat war der Geschmack. Auch die Handhabung ist gut, wobei ich gerne eine etwas schmalere und längere Tülle gehabt hätte. Vielleicht wird es da ja in Zukunft noch eine Änderung geben. Ich war sehr großzügig was die Menge angeht, sollte man aber eine Quetschpackung nicht auf Anhieb leer bekommen ist das auch kein Problem, sie lassen sich wieder verschließen.

Rezept: Hefeklöße mit Dr. Oetker Fruchtfüllung im Test
Sponsored Post-Das Produkt wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Danke fürs Teilen :)

Kommentar verfassen