Klarstein Volcano Popcornmaschine im Test

Klarstein Volcano Popcornmaschine im Test

Wann waren die unter Euch die Kinder haben das letzte Mal gemütlich mit Ihrem Partner im Kino? Lange her? Kenn‘ ich, geht mir auch so. Was ist die Alternative über die man im Alltag schon oft sehr glücklich ist? Ein gemütlicher Filmabend daheim. Dank Blue-Ray gibt es gestochen scharfes Bild, der Sound ist dank Dolby-Surround auch passabel. Der große Flachbildschirm und ein kühles Bier sind meist auch noch vorhanden. Was aber meist fehlt ist der typische Geruch nach frischem Popcorn und natürlich auch das Popcorn selbst. Die Mikrowellenvarianten finde ich grausig, für die Zubereitung im Topf bin ich meist zu bequem, schließlich will ich dann in den paar Stunden gemütlicher Zweisamkeit nicht am Herd stehen. Dank Klarstein und der Popcornmaschine aus dem Bereich Funcooking gibt es eine wundervolle Alternative die nicht nur schick sondern auch super praktisch ist. Ich bin mir sicher auch auf dem nächsten Fest oder Geburtstag wird sie ein Highlight. Gerne stelle ich Euch mein neuestes Spielzeug aus dem Haus Klarstein vor.

Klarstein Volcano Popcornmaschine im Test

Infos

  • 300W Popcornmaschine
  • Edelstahl-Behälter mit integriertem Heizsystem und Rührwerk
  • etwa 60 Liter Popcorn pro Stunde möglich
  • Innenbeleuchtung hält warm
  • Topf abnehmbar zur Reinigung
  • inklusive Servier/Auffangschüssel
  • 2 Messlöffel
  • 26,2 x 46,5 x 27,3 (BxHxT)
  • Gewicht: ca. 3,5 kg
  • Preis: 68,80 Euro

Weitere Infos und tolle Bilder zu diesem und weiteren tollen Produkten findet Ihr auch auf der Homepage von Klarstein.

Klarstein Volcano Popcornmaschine im Test

Handhabung

Die Popcornmaschine kam komplett vormontiert und gut und sicher verpackt hier an. Einzig der beheizte Einhang musste kurz vor dem ersten Gebrauch gereinigt und in die Halterung gehängt werden. Dabei ist mir sehr positiv aufgefallen wie gut alle Teile verarbeitet sind und wie gut alles zusammen  passt. Außerdem waren natürlich eine Bedienungsanleitung sowie eine Auffangschale und zwei Messlöffel im Lieferumfang enthalten. Die Bedienungsanleitung war gewohnt knapp aber völlig ausreichend.

Klarstein Volcano Popcornmaschine im Test

Bei der Bedienung gab es keine Probleme, genau wie Beschrieben haben wir die Pfanne vorgeheizt, dann Öl zugegeben und die abgemessenen Maiskörner. nach wenigen Minuten ging ein spannendes Geploppe los. Sobald kaum noch Körner aufplatzen soll das Gerät ausgeschaltet werden, damit das Popcorn nicht anbrennt. Wir haben gleich die Auffangschale zum Servieren genutzt und als super praktisch empfunden. Das Popcorn hat allen geschmeckt, der Geruch in der Wohnung fast wie im Kino. Die Menge pro „Ladung“ würde ich als genau richtig für eine erwachsene Person einschätzen. Da man sofort für Nachschub sorgen kann empfinde ich liebe kleinere frische Mengen als großes Plus.

Außerdem ist mir sehr positiv aufgefallen, dass fast alle Maiskörner aufgeplatzt sind. Oft ist es ja so, das man am Schluss noch viele harte Körner hat, hier war das nicht der Fall. Ich denke durch das gleichmäßige Rühren und gute Hitzeverteilung ist die Ausbeute einfach viel besser als z.B. im Topf.

Klarstein Popcornmaschine im Test
Nach 2 Durchgängen nur so wenige nicht aufgeploppte Maiskörner

Süß, salzig oder Natur pur?

Die Frage stellt sich zumindest bei uns nicht wirklich, da wir alle eher auf die süße Variante stehen. Beim ersten Versuch habe ich erst im Anschluss etwas Zucker über das Popcorn gegeben, funktioniert auch, aber ist eben doch nicht so wie im Kino, da ist es ja eher leicht glasiert mit Zucker. In der Anleitung konnte ich keinen Hinweis darauf finden, ob man den Zucker direkt in die Pfanne geben kann. Auf der Homepage von Klarstein fand ich dann den Hinweis und wir haben es am nächsten tag sofort probiert. Funktioniert super, es brennt nichts an und das Popcorn ist ganz leicht mit karamellisiertem Zucker überzogen. Super lecker und der Geruch in der Küche einfach wie im Kino. Abgesehen, dass die Zubereitung schon eine tolle Show ist. Natürlich funktioniert es auch mit Salz, oder eben komplett ohne weitere Zutaten wem das lieber ist. Nur ohne etwas Öl sollte die Popcornmaschine nie genutzt werden.

Klarstein Popcornmaschine im Test

Reinigung

Es wäre gelogen zu sagen, dass die Reinigung total easy oder so schnell wie z.B. beim Smoothiemixer von Klarstein wäre. Man muss den Topf aus der Halterung nehmen und dann von Hand das Innere Reinigen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Man kann mit ein paar Handgriffen die Flügelmuttern lösen um den Deckel und den Rührer vom Topf zu lösen und so das Innenleben reinigen. Außerdem gab es in der Anleitung den Tipp für eine Schnellreinigung. Dafür werden ca. 150 ml Wasser in den Topf gegeben und das Gerät eingeschaltet. Das Wasser zum Kochen bringen, abkühlen lassen und den Topf dann ausreiben. Funktioniert auch. Mir persönlich ist die Variante lieber, den Topf herausnehmen und von Hand reinigen. Dauert mit geübten Handgriffen ein paar Minuten, also eigentlich kein Problem.

Klarstein Popcornmaschine im Test

Fazit

Egal wer die Popcornmaschine bei uns gesehen hat, die Reaktionen waren in etwa die gleichen. Viele Ahhhh’s und Ohhh‘ und die Frage ob man sowas cooles einfach so kaufen kann. Nach dem im ersten Moment vor allem die Optik bestaunt wurde, war die Begeisterung noch größer, als das Popcorn auch noch beim Geschmack überzeugen konnte. Wir sind alle total verliebt in die Popcornmaschine und ich weiß schon genau, was ich mit auf die Fahrt zur Oma für die Kids mitnehme. 580 km auf der Autobahn wollen überbrückt werden und Popcorn pur oder mit ganz wenig Zucker ist doch eine tolle Alternative zu Keksen und Co. Ich würde die Popcornmaschine von Klarstein sofort kaufen und verschenken. Eine klare Kaufempfehlung von uns.

Das Produkt wurde uns zu Testzwecken kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Danke fürs Teilen :)

Kommentar verfassen