BWT Magnesium Mineralizer im Test

BWT Magnesium Mineralizer Test
Das Produkt wurde uns zu Testzwecken kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Mama ich hab Duuuuurst!!! Kannst Du mir bitte ein Wasser geben? Gefühlt höre ich dies bei den Zwillingen alle Stunde und das ist auch gut so. Erstens weil trinken wie wir alle wissen unheimlich
wichtig ist, aber auch, dass sie eben Wasser trinken. Klar mal eine Schorle oder auch mal Limo, aber das sind nur Ausnahmen im Monat. Bei uns gab es von Anfang an Wasser aus der Leitung. Weniger
aus Überzeugung oder mit Hintergrund, sondern weil wir das eben auch so machen. Es schmeckt, es ist in Deutschland super überwacht, gesund und praktisch. Eigentlich hätte ich wenn ich ehrlich bin
am liebsten einen fest im Haus installierte Wasseraufbereitungsanlage, aber da muss ich noch bisschen sparen. Leider ist das Wasser auf der schwäbischen Alb sehr kalkhaltig, woraufhin wir unser
Tee-und Kaffeewasser schon immer aufbereiten. Das diese Tischfilter aber noch mehr können möchte ich Euch zeigen und den BWT Magnesium Mineralizer vorstellen.

//
BWT Mineralizer im Test

//

Infos

Tischwasserfilter gibt es schon sehr lange, das Prinzip funktioniert bei allen ähnlich. In einer separaten Kartusche befindet sich das Filtermaterial bzw. in diesem Fall wird an das Wasser
außerdem Magnesium abgegeben. Die Kartuschen können separat nachgekauft werden und sollten beim ersten einsetzen immer gewässert werden um eventuelle Rückstände des Filtermaterials
auszuschwemmen. Anschließend werden sie in den Behälter der einen Einsatz hat eingesetzt. Das Leitungswasser muss dann den Filter passieren und kann anschließend entnommen werden.

Preislich liegt der Tischwasserfilter etwa bei 20 Euro und ist nicht nur in dem hier vorgestellten rosa sondern weiteren 5 Farben erhältlich, sodass für jede Kücheneinrichtung etwas dabei ist.
Die Kartuschen als nötiges Zubehör kosten im Sechserpack ca. 22 Euro, sodass jährlich Kosten von ungefähr 45 Euro auf einen zukommen, was für uns absolut günstig ist, da wir kein Mineralwasser
kaufen müssen.

BWT Mineralizer im Test

//

Handhabung

Das Wasser wird wie beschrieben oben eingefüllt, dabei werden die Befüllungen aufgezeichnet und man sieht wie oft eine Kartusche schon durchlaufen wurde. Mir hilft das ungemein mich daran zu
erinnern das Filtermaterial zu wechseln. Bei uns etwa nach 40 Zyklen. Beim Einlegen einer neunen Kartusche wird der Zähler einfach wieder auf null gesetzt. Nach dem Durchlaufen und filtern kann
das Wasser ganz normal abgegossen und genutzt werden. Die Kanne tropft nicht was mir sehr wichtig ist. Außerdem lassen sich die einzelnen Teile gut reinigen was mir sehr wichtig ist, denn auch
wenn nur Wasser gefiltert wird, kann sich mit der Zeit ein Biofilm bilden.

Alternative Ideen

Gerade im Sommer wo der Wasserkonsum noch größer ist hat man Lust mal auf einen anderen Geschmack. Wir sind so seit einiger Zeit total begeisterte Wasserkünstler und erfinden immer neue
Kreationen mit Eis, Minze und den unterschiedlichsten Früchten. Nicht nur optisch ein Hit, sondern wirklich erfrischend und gesund so ein Wasser mit frischen Früchten.

BWT Mineralizer Test

//

Fazit

Ich gebe zu, dass ich geschmacklich keinen Unterschied zwischen Kartuschen mit und ohne Magnesiumanreicherung feststellen kann. Ob es uns insgesamt besser geht, kann ich so auch nicht sagen, da
wir uns generell sehr ausgewogen ernähren und gesund leben.

Was nicht heißt, dass ich den BWT Filter nicht empfehlen würde, ganz im Gegenteil. Wir finden ihn super. Sowohl das Design als auch die Handhabbarkeit sprechen uns sehr an. Wir haben schon
Kartuschen nachgekauft und werden ihn auch vor allem wegen des wirklich großen Fassungsvolumens von 2,7 Litern weiter benutzen und unserem früheren Modell vorziehen.

Danke fürs Teilen :)

Kommentar verfassen