Blaupunkt Tablet PC 4Kids  im Test

Blaupunkt Tablet PC 4Kids im Test
Das Produkt wurde uns zu Testzwecken kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Ab wann es sinnvoll oder sogar zwingend notwendig ist die nächsten Generation, die mit Sicherheit weder beruflich noch privat nicht mehr ohne den Einsatz modernen Medien und Geräte auskommen
wird, an dieses Thema heranzuführen muss sicherlich jede Familie für sich selbst klären. Bewusster und begleitetet Einsatz von Medien war bei uns schon ganz früh ein Thema, sodass ich natürlich
gleich zugesagt habe, als die Anfrage kam ein Tablet für Kinder zu testen. Ich gebe zu nicht ganz uneigennützig, denn so muss ich mein Handy und Co. hoffentlich nicht mehr so oft in Kinderhände
geben. Wir haben bereits Erfahrungen mit einem Kindertablet, sodass es sich nicht vermeiden lässt gewisse Vergleiche anzustellen, da beide etwa in der gleichen Preisklasse liegen.

//
Blaupunkt Tablet PC 4Kids im Test

//

Technische Daten
und Lieferumfang

Neben dem Tablet im stabilen Karton sind außerdem ein Netzstecker mit abnehmbarem USB-Kabel zum Laden, USB-Adapter, 2 Silikonschutzhüllen und die Bedienungsanleitung enthalten. Super
finde ich, dass gleich eine pinke und eine blaue Hülle enthalten sind. Macht es mir bei meinem Zwillingspaar natürlich sehr komfortabel schnell zu wechseln. Das Tablet gibt es online für ca. 100
Euro.

 

Daten:

 

  • Android 5.1 Lollipop
  • 7-Zoll Bildschirm
  • CPU Vierkernprozessor
  • Flash Memory 8GB
  • RAM: 1024 MB DDR3
  • WIFI + Bluetooth
  • USB + Micro SD Slot
  • 0.3 Mpx Frontkamera
  • 2.0 Mpx Rückkamera
  • Kopfhöreranschluss
Blaupunkt Tablet PC 4Kids im Test

//

Inbetriebnahme

Was ich als erstes sehr positiv erwähnen möchte ist, dass das Tablet fast vollständig geladen bei uns ankam (88%). Nichts schlimmer für mich und auch die Kids wenn man etwas geschenkt bekommt und
dann erst einmal 3 Stunden warten darf bis man beginnen kann. Bei der Einrichtung des Tablets habe ich mich ausschließlich an die Bedienungsanleitung und die Standardeinstellungen gehalten. Ein
Googlekonto habe ich nicht verknüpft, ich wollte erst schauen was so an Spielen schon drauf ist und ob man zwingend eines hinterlegen muss. Muss man nicht, was ich gut finde. Prinzipiell handelt
es sich um ein ganz normales Android Tablet mit zwei unterschiedlichen Benutzeroberflächen. Um an die Erwachsenenoberfläche zu gelangen muss ein Passwort eingegeben werde, diese Eistellung ist
von Werk aus schon so gewählt. Das Einrichten verlief problemlos. Leider gab es trotzdem irgendeinen internen Fehler, den ich nicht beheben konnte. Dieser bewirkte, dass ich mich nicht mit dem
PlayStore verbinden konnte und somit keine Apps herunterladen konnte. Erst nach einem Zurücksetzen auf Werkseinstellungen und einem erneuten Einrichten hat es geklappt. Seit dem gab es aber
keinerlei Probleme.

Blaupunkt Tablet PC 4Kids im Test

//

Erster Eindruck Optik und Haptik

Hier muss man glaub etwas differenzieren. Als Tablet für Kids ist der erste Eindruck super, für mich wäre es sicherlich keine Alternative. Ich würde mein eigenes auch immer zusätzlich mitnehmen.
Da bin ich dann was Grafik und Leistung angeht einfach zu anspruchsvoll. Dennoch ist es ein vollwertiges Tablet, was ausreichend gut reagiert. Auch der Soundqualität ist zufriedenstellend.

Sowohl von der Optik als auch von der Haptik gefällt mir das Tablet gut. Die wirklich schönen Silikonhüllen geben dem Tablet meiner Meinung nach ausreichend Schutz und die kleinen
Kinderhände können es trotzdem noch gut umfassen.

Akzeptanz bei den
Kindern

In einem gewissen Alter, die Zwillinge sind jetzt 4 und ich würde behaupten bei uns genau in diesem Alter gibt es kaum etwas Wichtigeres als Rollenspiele. Oder das Spielen mit Dingen die
Erwachsene auch haben und tun. Sei es das erste kleine Taschenmesser aus Metall, das eigene kleine Kochgeschirr oder eben ein richtiges Tablet. Die Kinder haben das Tablet sofort akzeptiert.
Besonders scharf sind sie derzeit auf die Kamerafunktion. Alles und jeder muss ständig für Bilder herhalten. Hier hätte ich mir eine etwas bessere Kamera gewünscht. Klar den Kids reicht es, aber
wenn ich bedenke was mein Handy aus der 150 Euro Klasse für fantastische Bilder macht dann sind 2 Megapixel einfach nicht mehr zeitgemäß. Dafür werde ich auch einen Stern abziehen, hier geht
sicherlich mehr. Natürlich dürfen Sie nur sehr begrenzt damit spielen, was ich aber festgestellt habe ist, dass Sie auch zu zweit toll damit spielen, das ist bei Zwillingen nicht immer unbedingt
der Fall…

Apps und fragFINN e.V. und Sicherheit

Im Gegensatz zu einem neuen Handy oder auch anderen Kindertablets die wir kennen ist hier gar keine App vorinstalliert. Ich mag es zwar gar nicht, wenn alles voll ist aber so komplett blank war
auch nichts. Wenigstens zwei, drei Spiele hätten drauf sein können, denn so dauert es doch eine ganze Weile, bis die Kids das Tablet das erste Mal nutzen können und alles eingerichtet ist.
Was vorinstalliert ist und richtig toll funktioniert ist die Kindersuchmaschine fragFINN e.V.


Ich gebe zu, ich kannte die Kindersuchmaschine fragFINN e.V. vorher nicht. Noch können die Kids nicht schreiben, sodass ich Inhalte im Netz selbst suche und entscheide was sie sehen können und
was nicht. Jetzt habe ich mich etwas näher mit der vorinstallierten Suchmaschine beschäftigt und bin begeistert. FragFINN e.V. ist Teil der Initiative „Ein Netz für Kinder“ welches u.a. vom
Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt wird. Wenn wir nun zusammen mit den Kids etwas suchen, dann werde ich sicherlich fragFINN nutzen, so kann ich sicher sein
gleich von Anfang an nur die passenden Inhalte angezeigt zu bekommen.

 

Sicherheit steht natürlich auch bei mir an erster Stelle, wobei ich der Meinung bin, dass keine Zeitbegrenzung, kein Kindermodus und keine Kindersuchmaschine den Eltern die Verantwortung abnehmen
kann und sollte immer im Bilde darüber zu sein, mit was sich die lieben Kleinen beschäftigen. Ich denke es gehört auch dazu die Kinder zu begleiten und Ihnen diese Kompetenzen beizubringen.
Trotzdem nutzen wir natürlich auch die abgesicherte Umgebung, schon deshalb damit nicht aus Versehen irgendwelche ungewollten Einstellungen vorgenommen werden können.

Blaupunkt Tablet PC 4Kids im Test

//

Fazit

Man muss sicher differenzieren ob man ein Tablet für sich oder die Kids kauft und auch den Preis bei der Beurteilung mit einbeziehen. Man bekommt man ein solides, optisch und haptisch wertiges
gerät, was für Kinder absolut ausreichend ist. Auch als Erwachsener kann man es nutzen, ob das so viel Spaß macht weiß ich nicht, die ein oder andere Info würde man im Urlaub aber sicherlich
finden. Beim Einrichten muss man sich etwas mehr Zeit nehmen, dafür ist man völlig frei, was die Apps angeht. Nur bei der Kamera mache ich auch bei einem Kindertablet einen Stern Abzug.

Danke fürs Teilen :)

Kommentar verfassen