Puppenwindel selber machen ohne nähen schnell einfach

DIY Windel für Puppe 43 cm selber machen ohne nähen inkl. Schnittmuster Freebook gratis

Ich liebe es ja für die Kids Geschenke selbst zu basteln. Da unser Kaufmannsladen mittlerweile gut ausgestattet ist, wollte ich gestern anfangen ein paar Kleinigkeiten zu Ostern für die beiden Puppenmamas zu nähen. Mir schwebt schon länger eine Wickeltasche mit Windeln, Unterlage etc. vor. Ich hatte gestern also eine ganze Stunde nur für mich Zeit *whoohoo* die wollte ich unbedingt nutzen, tja nur fehlte es irgendwie an passendem Material, also habe ich kurzerhand die fertigen Anleitungen die man so im Netz findet verworfen und mein eigenes Ding gemacht. Da ich so happy mit dieser einfachen und schnellen Variante bin, die man sogar ohne Nähmaschine und Nähkenntnisse gut umsetzen kann, möchte ich nicht nur ein paar Bilder sondern auch mein Schnittmuster und meine Anleitung mit Euch teilen (für den privaten Gebrauch versteht sich…)

Puppenwindel selber machen ohne nähen schnell einfach

Für eine Puppenwindel benötigt man

  1. Softshellreste (bei mir sind die vom Nähen der aktuellen Buddelhosen übrig gewesen)
  2. 4 Druckknöpfe aus Kunststoff, es würden aber z.B. auch welche zum Annähen (mit Nadel und Faden) gehen
  3. Schnittmuster Teile 1 und 2, dieses könnt Ihr hier herunterladen. puppen-windel-schnittmuster-freebook-gratis-seite1 und puppen-windel-schnittmuster-freebook-gratis-seite2
  4. Eine gute Schere

Das Besondere an meiner Windel ist, dass ich Softshell nutze. Softschell ist robust, es hat eine weiche Innenseite, ist etwas dicker (Windeloptik) und es gibt die tollsten Aufdrucke. Softshell franst nicht aus und auch die Druckknöpfe halten super ohne auszureißen.

Puppenwindel selber machen ohne nähen schnell einfach

Wie wird die Puppenwindel gemacht

  1. Druckt Euch zuerst das Schnittmuster aus, schneidet es aus und klebt es zusammen. Auch wenn es symmetrisch ist, empfehle ich es nicht im Stoffbruch zuzuschneiden, das Softshell zweilagig zu schneiden nicht so gut geht.
  2. Übertragt die Kontur auf Euren Stoff und schneidet diesen aus
  3. Markiert die Stellen für die Druckknöpfe und bringt diese an – Fertig!

Optional könnt Ihr Eure Windeln nun noch etwas pimpen, ich habe mich dazu entscheiden die Windeln noch mit einem Zierstich zu umsäumen, sieht dekorativ aus, aber auch ohne finde ich die Windeln super schnell gemacht und ich hoffe sie kommen bei den Puppenmama genauso gut an wie bei mir.

Falls Ihr Softshellreste habt (ich hab ständig irgendwelche Reste von denen ich mich nicht trennen kann…), die nicht groß genug sind um eine Windel daraus zu nähen, dann habe ich noch eine Idee. Ihr könnt die Windel auch ganz einfach im Schritt teilen. Dafür dann aber jeweils ca. 5mm zugeben. Nun erst die Naht im Schritt schließen. Bei dieser Variante bietet es sich dann an noch mal zu umsäumen, dann fällt es fast nicht mehr auf, dass die Windel aus 2 Teilen besteht und Ihr habt wieder ein paar Reste sinnvoll genutzt.

Lust auf neue Ideen?

Ihr wollt in Zukunft öfter über kleine Nähprojekte informiert werden, dann abonniert doch meinen Blog.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 500 anderen Abonnenten an

Eventuell Werbung für mich oder so...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.